Spogagafa

spoga+gafa – Die Gartenmesse

Die Spogagafa wird alljährlich von der Messe- und Ausstellungsgesellschaft Kölnmesse GmbH und dem Industrieverband Garten (IVG) e.V. gemeinsam veranstaltet. Es handelt sich um eine renommierte Fachmesse für die Bereiche Camping, Sport und Garten, die in den Kölner Messehallen stattfindet. Der offizielle Titel lautet „Internationale Fachmesse für Sport, Camping und Lifestyle im Garten“.

Zur Geschichte der Spogagafa

Der Vorläufer der Spogagfa war die „Internationale Fachmesse für Sportartikel, Campingbedarf und Gartenmöbel“ („Spoga“), die erstmals 1960 in Köln veranstaltet wurde. Das damals innovative Konzept der Zusammenführung der Bereiche Sport-, Camping- und Gartenbedarf hat sich bewährt und wurde auch für die Nachfolgemessen beibehalten. Zur ersten Messe für „Sportartikel, Campingbedarf und Gartenmöbel“ kamen 380 Aussteller und 11.000 Fachbesucher. 1978 wanderten einige Bereiche aus dem Sportsegment der „Spoga“ zu einer neu begründeten Sportartikelfachmesse nach München ab. Dennoch blieb auch für die Sportartikelhersteller die „Spoga“ die erste Wahl was Fachmessen anbelangt.

Dynamische Entwicklung

In der Folgezeit grenzten sich die Ausstellungsbereiche der Kölner und Münchener Messen präziser voneinander ab. Die Sportartikelhersteller für Freizeitsportarten wie Reiten, Angeln und Wassersport blieben der „Spoga“ treu, während Anbieter im Bereich des Leistungssports und Hersteller von Sportbekleidung und Schuhen vorwiegend in München ausstellten. Besonders dynamisch entwickelte sich auf der „Spoga“ die Reitsportabteilung. Auf der Messe wurde 1980 ein Pferdesport-Zentrum eröffnet, wo 170 Hersteller aus 18 Ländern ihre Produkte rund um Pferde und Reitsport präsentierten. In den 1990er Jahren wuchs die Zahl der Aussteller auf ca. 300 an. 1990 wurde die „Spoga“ auch für das Laienpublikum geöffnet und in Spogagafa umbenannt. Die Ausstellungsfläche und die Zahl der Aussteller verteilte sich fortan relativ gleichmäßig auf die drei Bereiche Sport, Camping und Gartenbedarf, während zuvor der Bereich Sport dominiert hatte. Seit 1994 verfügt die Spogagafa über ein Wassersportzentrum, in dem Wassersportgeräte in Aktion erlebt und getestet werden können.

Die Spogagafa in der Gegenwart

Die Spogagafa steigerte sich im neuen Jahrtausend zu einer der größten Messen Deutschlands. 2008 wurde sie von über 41.000 Gästen aus einhundert verschiedenen Ländern besucht. Auf einer Ausstellungsfläche von über 290.000 Quadratmetern präsentierten 2.155 Hersteller und Händler aus 57 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Sport, Camping und Garten. Obwohl 2010 ein leichter Rückgang an Ausstellern und Besuchern zu verzeichnen war, ist die Spogagafa unangefochten eine wichtige Plattform für die Branche der Sport-, Camping- und Gartenartikelhersteller. Im September 2011 öffnet die Spogagafa erneut ihre Tore und präsentiert Neuheiten aus der „grünen Freizeitbranche“.

Verschiedene Messebereiche

Die Besucher erwartet diesmal vor allem eine reichhaltige Präsentation von Gartenaccessoires, die in vier Messebereichen zu sehen sein werden: „garden care“, „garden living“, „garden basic“ und „garden creation“. Im Bereich „garden creation“ findet man jene Produkte, die beim Anlegen und bei der Pflege eines Gartens benötigt werden: Maschinen und Zubehör, Werkzeuge, Pflanzen und Blumen, Gartenausstattung und vieles mehr. Die Abteilung „garden living“ widmet sich allen Produkten, die den Lebensraum Garten gestalten: Grills, Gartenmöbel, Campingbedarf, Sport und Spiele. Die Abteilung „garden care“ widmet sich allen Produkten und Dienstleistungen rund um das Säen, Graben und Düngen. Im Bereich „garden basic“ werden preiswerte Gartenmöbel und Gartenaccessoires ausgestellt.

Mit Premiumbereich

Zusätzlich gibt es noch den Premiumbereich „garden unique“ indem besonders hochwertige Produkte präsentiert werden. Auf einem „boulevard of ideas“ werden Innovationen aus dem Feld der POS-Konzepte vorgestellt. Anregungen zur Garten- und Freizeitgestaltung bieten darüber hinaus ein Pflanzenpark, Grillpark sowie ein facettenreiches Rahmenprogramm. Den Freunden von Garten und Freizeitsport verschafft die Spogagafa viele neue Anregungen. Händlern und Fachbesuchern bietet die Messe die Gelegenheit zum regen Austausch von Möglichkeiten, Konzepten, Ideen sowie zur Knüpfung von Kontakten.

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] und gelangten in den 1830er-Jahren nach Europa, Asien, Afrika und Nordamerika. Botanische Gärten hatten sie importiert, die damaligen Gärtner waren sehr beeindruckt von den schönen Pflanzen mit […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.